Zur Methode

 

 

 

Sich selbst begegnen

 

AIM – Awareness of Inner Movement  wirklich zu erklären ist so wenig möglich, wie den Geschmack einer Frucht, z.B. einer Mango zu beschreiben. Man muss eine essen, wenn man eine Idee bekommen will wie Mangos schmecken.

 

Ebenso muss AIM „gekostet“ werden. 

Dafür bietet es sich an, AIM in ein, zwei Schnupperstunden zu testen.

Wer auf den „Geschmack“ gekommen ist, kann sinnvoller Weise - da die Methode konzipiert ist, um sie selbständig anzuwenden - AIM in einem Grundkurs (gewöhnlich 10 Doppelstunden) erlernen.

 

 

Wie sieht eine AIM-Sitzung aus?

 

Gewöhnlich findet AIM – Awareness of Inner Movement  bequem liegend statt.

Wenn Sie AIM lernen oder eine begleitete Sitzung erhalten, sitze ich neben Ihnen und helfe Ihnen mit einfühlsamen Worten dabei, sich auf sich einzulassen und zu sich zu finden.

 

Sie werden angeleitet, den Atem frei fließen zu lassen und sich so tief wie möglich zu entspannen.

Ich helfe Ihnen, in einen Zustand umfassender achtsamer Selbstwahrnehmung Ihres Körperempfindens, Fühlens und Denkens und deren Zusammenspiel zu finden und sich selbst mit Mitgefühl und uneingeschränkter Akzeptanz für ihr Wahrnehmen zu begegnen.

 

Nach der Sitzung wird über das Erlebte gesprochen, um es in das Alltagserleben einzubinden und einen Ausblick auf den Fortgang des Prozesses zu geben.

 

 

Wie funktioniert AIM?

 

AIM – Awareness of Inner Movement  ist außerordentlich tiefgehend und bewirkt Veränderung im Fühlen, Denken und Handeln.

In einer begleiteten AIM-Sitzung kommen sechs Mittel zur Anwendung (s. Fettgedrucktes), die in vielen Übungen gestärkt und ausgebaut werden, sowie die Erfahrung und das Einfühlungsvermögen des Begleiters:

 

Der frei fließende Atem kräftigt, belebt und hilft uns bei der achtsamen Selbstwahrnehmung.

 

Tiefe Entspannung ermöglicht, loszulassen und erlaubt so unterdrückten Schichten oder Erinnerungen aufzusteigen, die dann verarbeitet werden können.

 

Uneingeschränkte Akzeptanz bewirkt sofortige Erleichterung, denn wir hören auf, gegen Gefühle, Gedanken, Unterdrücktes - kurz gegen uns selbst - Widerstand zu leisten.

 

Indem wir uns auf uns einlassen geben wir uns selbst einen Vertrauensvorschuss, der das Loslassen von Kontrolle und den damit in Gang kommenden Prozess begünstigt.

 

Uns über uns selbst hinaus öffnen ermöglicht die Erfahrung der Zugehörigkeit zu einem sinnvollen „Großen Ganzen“, von dem Hilfe und Inspiration kommen können.

 

Die effektive Anwendung der sechs Mittel während einer AIM-Sitzung führt zu einer tiefgehenden Begegnung mit dem Inneren. Zugleich werden wir geführt auf dem Weg zur Selbstannahme und lernen so der schlimmsten Verletzung die es gibt Einhalt zu gebieten: der Selbstverletzung in Form von Selbstverurteilung.

 

 

Was darf von einer AIM-Sitzung erwartet werden?

 

Am besten ist es, eine Sitzung möglichst erwartungsfrei zu beginnen, denn das gewährleistet am sichersten, dass etwas geschieht und zwar haargenau das, was im Moment am nötigsten ist!

 

Was könnte nötig sein? Das meiste dessen, was uns im Leben zu schaffen macht, beruht auf Entfremdung, Entwurzelung, Getrenntsein. Wovon? Von unserer Natur. Damit meine ich nicht (nur) den Flecken Erde, auf dem wir uns gerade befinden, sondern das, was uns noch näher ist: Unseren Körper, uns selbst! Seelisches Leid, Unzufriedenheit, Burn-Out, Suchtprobleme, Depression, Trauma, psychosomatische Probleme und viele handfeste Erkrankungen sind darauf zurückzuführen: auf Entfremdung von uns selbst, der eigenen Natur.

Die gute Nachricht dabei ist: Die Natur sorgt für sich selbst, wenn wir sie lassen (und eben dabei unterstützt uns AIM)!

 

Wir haben gelernt, uns weitgehend unserem Verstand anzuvertrauen. Der tut sein Bestes mit seinen Mitteln: Bewertung und Kontrolle. Zur richtigen Zeit ist das auch wichtig und kann lebensrettend sein. Wir sind aber viel mehr als nur Verstand. Indem wir lernen, uns in der oben beschrieben Weise auf uns selbst einzulassen, werden wir unserer gesamten Natur begegnen. Dadurch öffnet sich Raum für Heilung, Entwicklung und Daseinsfreude!

 

Wir dürfen also erwarten, nicht weniger zu bekommen als alles, was wir haben können: Uns Selbst.

 

 

AIM lernen

 

Grundkurs

 

Die sechs Mittel, die in AIM Awareness of Inner Movement Anwendung finden (s. „Wie funktioniert AIM“), werden im AIM-Grundkurs in Theorie und Praxis als Fähigkeiten gelehrt und gestärkt, so dass Sie sich selbst Sitzungen geben können.

 

Der Grundkurs führt in die selbständige Anwendung von AIM ein und wird in Einzelarbeit  im Rahmen von 10 Doppelstunden durchgeführt (meist im Wochenabstand oder auch kompakt in 5 oder 2 x 2,5 Tagen).

 

Die bewusstseinserweiternde Wirkung von AIM entfaltet sich auf seelischer und körperlicher Ebene sowie der des Verstandes und des Verhaltens, unter Zuhilfenahme gezielter Übungen, die im Grundkurs statt finden.

 

 

Seminare

 

Ganzjährig finden in Nürnberg, Berlin und Dortmund themenorientierte Wochenend- und Intensivseminare statt (s. „Termine“ sowie www.aiminternational.de, dort finden Sie auch einen Überblick über alle AIM-Lehrer/innen in Deutschland).

 

 

begleitete Sitzungen

Auch unabhängig vom Erlernen von AIM ist es jederzeit möglich, begleitete Sitzungen zu erhalten.

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie, dass AIM eine Selbsthilfemethode ist und keine sonst notwendige medizinische oder psychotherapeutische Behandlung ersetzt!